DE  |  FR  |

Massnahme 14: Depot für Waren- und Paketannahme

Ein Depot für Waren- und Paketannahme wird eingerichtet, damit sich BewohnerInnen problemlos Waren nach Hause liefern lassen können, auch wenn sie nicht da sind. Das Depot kann evtl. mit einer Kühlung ausgestattet werden für Lieferdienste von Nahrungsmitteln. Falls ein Depot nicht siedlungsintern eingerichtet werden kann, soll ein externer Partner in der Umgebung gesucht werden (z.B. Laden oder Bar).

Zielsetzung

Ein Waren- und Paketannahme-Depot ist eingerichtet und für Externe und BewohnerInnen zu geeigneten Zeiten zugänglich.

Federführung
Liegenschaftsverwaltung

Kosten und Umsetzung
Investitionskosten: gering-mitttel Betriebskosten: mittel; Umsetzung kurzfristig möglich

Nutzen

Durch ein Depot für Waren- und Paketannahme können sich alle BewohnerInnen, auch wenn sie berufstätig oder tagsüber selten zu Hause sind, ihre Sendungen nach Hause schicken lassen und müssen diese nicht (mit einem Motorfahrzeug) selbst abholen.

Vorgehen

  • Standorte für ein Depot prüfen
  • Lösung für Annahme der Waren in der Siedlung schaffen, ggf. mit SeniorInnen, Hauswart, Laden oder Bar in der Umgebung etc.
  • Lösung für Zugang zu Depot abklären
  • Depot einrichten
  • BewohnerInnen darüber informieren

Beispiel

Genossenschaft Kalkbreite, Zürich: Zu den Servicedienstleistungen der Siedlung gehört ein ganztags besetztes Office im Eingangsbereich, welches als Informationsund Koordinationsdrehscheibe funktioniert. Es dient auch als Depot für Warenanlieferungen.