DE  |  FR  |

Massnahme 10: Spezialvelos, Verleih, Zubehör und Infrastruktur

Das Velofahren wird durch geeignete Infrastruktur und Verleihangebote gefördert, um das Einkaufen oder andere Tätigkeiten ohne Auto einfacher zu machen:

  • Aufbau eines Verleihsystems für Elektrovelos, Lastenvelos, Veloanhänger und weiteres Zubehör
  • Bereitstellen von Ladeinfrastruktur für EBikes
  • Sicherstellung des Unterhalts (z.B. durch Einbezug des lokalen Velohändlers)
  • Kauf oder Leasing von neuen oder Occasionsmodellen

Zielsetzung

Ersetzen von Auto- durch Velofahrten – für Einkäufe oder weitere geeignete Verkehrszwecke.

Federführung
Liegenschaftsverwaltung

Kosten und Umsetzung
Investitions- und Betriebskosten: mittel; Umsetzung kurzfristig möglich

Nutzen

Ein gutes ergänzendes Spezialvelo-Angebot fördert das Velofahren, erhöht die Mieterzufriedenheit und Identifikation mit der Siedlung

Vorgehen

  • Bedarf an (Elektro)-Velos, Lastenvelos, Veloanhängern und weiterem Zubehör prüfen.
  • Verschiedene Modelle und Ausleihmöglichkeiten prüfen und geeignetes System für die Siedlung festlegen:
    • Kauf von (Spezial)-Velos und –zubehör
    • Förderung des privaten Kaufs entsprechender Geräte
    • Langzeitmiete von (Spezial)-Velos und –zubehör
  • Zusammenarbeit mit lokalen Velohändlern und Anbietern wie m-way, Rent a Bike usw. prüfen.
  • Zuständigkeiten für Betrieb und Unterhalt innerhalb Siedlung festlegen
  • Velos und Zubehör anschaffen und zur Verfügung stellen, Verleihsystem aufbauen. Allfälliges Gebührensystem festsetzen.
  • Gegebenenfalls Ladeinfrastruktur für E-Bikes zur Verfügung stellen.

Beispiele / Links

m-way

Rent a Bike / Publi Bike

Siedlung Giesserei, Winterthur: Beim siedlungseigenen Velohändler Stahlross AG gibt es die Möglichkeit zur Ausleihe eines Bakfiets-Lastenvelos gegen Gebühr oder Eigenleistung (geforderte Arbeitsleistung in der Selbstverwaltung).

Genossenschaft Kalkbreite, Zürich: Zu den Servicedienstleistungen der Siedlung gehören die Vermietung von Elektrovelos und Veloanhängern.